Paul Miller, Gründer des Digital Workplace Forums, hat die 10 Trends für den digitalen Arbeitsplatz 2012 zusammengefasst. Besonders interessant finde ich den Trend 10: „The Digital Workplace will start to be regarded as a major business opportunity – rather than simply a replacement for physical offices„.  Es scheint der normale Weg vieler Innovationen zu sein: nur wenn damit Einsparungen realisert werden können, sind sie zunächst erfolgreich.

Erst langsam entdecken dann einige wenige, dass eine Innovation auch zu besseren Produkten oder Dienstleistungen für den Kunden führen kann. Ein schönes Beispiele hierzu ist die Einführung einer Social Networking Plattform im Unternehmen. Von den Digital Natives einmal abgesehen, fragen viele Mitarbeiter zuerst einmal: wie kann ich damit Zeit sparen? Sie sind gefesselt vom Gedanken, wie kann ich das, was ich schon seit Jahren mache, effizienter erledigen. Dieses Verharren in der Effizienzfalle verhindert den Blick auf die Chancen und den mittelfristigen Nutzen für sich selbst und das Unternehmen zu richten.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s